Nach der Geburt, ist es üblich, dass Frauen zu hören, dass sie eine Operation oder einen Kaiserschnitt, weil ihr Kind wurde "blockiert" und konnte nicht vaginal geboren werden müssen.

Nicht so viele Kinder wirklich stürzt während der Arbeit?



Schließlich haben einige Länder wie Australien und den USA c-Abschnitt Raten von mehr als 30%.

Zwar gibt es einige Situationen, in denen die Kinder nicht in der Lage, um das Becken zu navigieren und sie stecken bleiben, ist dieses Ereignis tatsächlich sehr selten.

Wenn Sie besorgt über Ihr Kind immer während der Arbeit stecken sind, gewährleistet, dass es sehr unwahrscheinlich.

Es gibt eine Reihe von Dingen, die Sie tun können, um zu vermeiden, Ihr Kind "stecken" in das Becken.

Hier sind fünf Möglichkeiten Ihr Kind "stecken" und wie es zu verhindern.

# 1: Vorstellung des Kindes

Während der späten Schwangerschaft, Kinder neigen dazu, den Kopf nach unten zu nehmen, aufgezogener Position, mit dem Rücken an der Vorderseite, und das Kinn in die Brust steckte. Dies wird als die vordere Position in den Hinterkopf bekannt.

Diese Position bedeutet, dass der kleinste Teil der Kopf des Babys bereit, den Weg durch eine dilatative Zervix und durch den Beckenöffnung führen ist. Bei der Arbeit, ist dies die effektivste Position für ein Kind zu drehen, durch das Becken, geboren zu werden.

Wenn Ihr Baby den Kopf nicht in der besten Position, wenn die Arbeit beginnt, können Sie fühlen sich besorgt, dass dazu führen, wird Ihr Kind zu verstopfen. Service-Provider steuern die fetale Position bei jedem Termin kann unnötige Sorgen verursachen, wenn Ihr Kind nicht in Eingriff oder in der Steißlage - obwohl Sie Wochen vor Ablauf der Frist zu gehen. Um mehr über Verschluss Babys während der Schwangerschaft zu lernen.

Zwar ist es ideal für Kinder, um in optimaler fötalen Position zu sein, bedeutet dies nicht zwangsläufig bedeuten, dass sie nicht in anderen Positionen geboren werden. Kinder oft Position während der Arbeit zu ändern, von hinten nach vorne, oder Beckenendlage des Gipfels. Selten ist der Kopf eines Babys zur Seite geneigt.

In den meisten Fällen können die Kinder ihren eigenen Weg, um in einer besseren Position für den Job zu bekommen finden. Wenn die Mutter ist in der Lage, sich frei oder mit Hilfe von Techniken, um mehr Platz im Becken zu schaffen bewegen, kann diese Ihnen helfen, Ihr Kind zu ermutigen, in einer optimalen Position zu bewegen.

Wenn eine Frau erlebt unregelmäßigen Kontraktionen aufgrund von Fehlstellung der Kinderbetreuung Anbieter kann die Arbeit legen nahe, nicht voran. Sie können entscheiden, künstliche Oxytocin, um die Stärke und Konsistenz der Kontraktionen zu erhöhen verwalten. Leider kann dies dazu führen, dass das Baby in das Becken in der Position, die sie in sich verschoben werden. Starke Kontraktionen können Kinder von wechselnden Positionen zu verhindern und kann stecken bleiben, Interventionen wie Dammschnitt und einer Pinzette oder einem Kaiserschnitt erfordern.

# 2: Positionen mütterlichen

Die Positionen eine Frau wählt während der Wehen und der Geburt spielt eine wichtige Rolle in seiner Arbeit schnell und effektiv fortschreitet. Positionierung effektiv beschleunigen die Arbeit und mit der Hilfe von ein Kind richtig auszurichten. Aufrecht, wie Stehen, Hocken oder Händen und Knien kann das Becken bis zu 30% zu öffnen. Bewegung, wie Schaukeln, Schwingen, Fuß, Händen und Knien kriechen können Komfort für die Mutter bereitzustellen, wie ihr Kind in der besten Position bewegt sich auf die Geburt. Unnötig zu sagen, ist eine aktive Geburt sehr wichtig.

Leider ist in vielen Krankenhäusern, Frauen am Ende auf Krankenhausbetten, in Rückenlage oder halb liegende, sitzt auf ihrem Steißbein. Diese Positionen begrenzen die Fähigkeit einer Frau, die mit ihrem Körper und dem Baby zu arbeiten. Sie haben auch das Risiko, dass das Kind in Schwierigkeiten aufgrund der Kompression der Blutgefäße von Müttern oder Nabelschnur Kompression, zu erhöhen. Fetal Not ist oft ein Instrument-unterstützte Geburt oder Kaiserschnitt.

# 3: Epidural Nutzung

Wenn Sie eine PDA haben, wird ein Lokalanästhetikum in den Epiduralraum injiziert - der Raum um die Hartstoffschichten schützt das Rückenmark. Die epidurale blockieren die Nervensignale von beiden sensorischen und motorischen Nerven. Dies bietet Linderung von Schmerzen für die Mutter-zu-sein, aber schläft der unteren Körperhälfte.

Epidurale stört die normale Arbeit und haben viele Nebenwirkungen, einschließlich einer erhöhten Gefahr der Zunahme, c-Abschnitt, maßgeblich Lieferung oder Reißen der Damm und falsche Positionierung des Babys.

Frauen, die eine PDA zu verfügen, nicht bewegen kann ohne die Unterstützung und sind in der Lage, ihre Beine zu verwenden, wie ihr Körper ist taub von der Wirbelsäule nach unten. Dies bedeutet, dass sie in der Lage, während der Arbeit frei zu bewegen, um Positionen, die ihr Kind zu finden eine gute Position für die Geburt zu helfen, zu erlassen sind. Diensteanbieter sollen die Frauen mit epidurale, um positive Schritte und Positionen zu helfen, das Baby durch das Becken passieren zu helfen. Allerdings ist diese Art der Förderung selten in Krankenhäusern als Ressourcen werden oft überlastet. Eine Doula kann eine große Hilfe in diesem und vielen anderen Fällen.

Epidurals sind mit Abstand die am häufigsten verwendeten Schmerzlinderung, mit 75% der Frauen in den Vereinigten Staaten mit Hilfe während der Wehen. Es ist eine wichtige Tatsache - drei von vier Frauen bei der Geburt an ein Bett während der Arbeit, was bedeutet, dass viele Arbeiten haben das Potenzial für erhöhte Komplikationen beschränkt.

# 4: Big Baby Und Schulterdystokie

Einer der häufigsten Gründe, warum Frauen vor 40 Wochen induziert wird, ist wegen des Verdachts eines großes Baby. Das Hauptanliegen mit einem großen Baby ist die Möglichkeit der Schulterdystokie, die, wenn das Baby die Schultern stecken bleiben im Becken auftritt.

Dies stimmt zwar Schulterdystokie eine Notsituation, es ist ein seltenes Ereignis, zwischen 0,5% und 1,5% der Geburten auftreten. Die genaue Inzidenz der Schulterdystokie ist sehr davon abhängig, wie sie definiert und ausgewiesen, die in Abhängigkeit von Dienstleistern abhängig.

Größe und Gewicht der Kinder kann nicht genau vor der Geburt diagnostiziert werden. Viele Frauen sind, sagte, eine große Baby haben, und sollten ermutigt werden, Schulterdystokie verhindern auftretende werden. Doch die Induktion kann in der Tat dazu führen, Kinder zu werden, wegen der starken Kontraktionen blockiert und unerbittlich verhindern, dass sie in der Lage, sich langsam durch das Becken zu entlasten.

# 5: Fehler im Becken

Viele Praktizierende glauben, dass Kinder hängt, weil das Becken der Frau ist die falsche Form oder nicht groß genug. Während die Mehrheit der Frauen, die Form, die am Becken "wünschenswert" für die Geburt zu haben, einige Frauen Stauseen, die weniger Platz in einigen Teilen haben. Dies hat das Potenzial, dazu führen, das Kind, eine weniger optimale oder langsame Fortschritte durch das Becken zu nehmen, aber das bedeutet nicht automatisch, vaginale Entbindung ist ausgeschlossen.

Wenn ein Kind nicht durch das Becken übergeben, im Gespräch über cephalopelvic Missverhältnis. Wahre CPD ist sehr selten und wird nicht diagnostiziert, bevor die Arbeit begonnen wird, es sei denn es ist bekannt, die Mutter hat einen Becken Verletzungen oder angeborene Anomalien. Frauen, die ihre Becken gesagt haben, ist zu klein oder die falsche Form, in der Abwesenheit von bekannten Problemen Becken ging an vaginale Geburt ohne Probleme.

Leider wird CPD oft diagnostiziert, wenn die Arbeit nicht voran. Die Marktteilnehmer legen nahe, das Baby ist zu groß, um durch den Geburtskanal passieren, tastete Kontraktionen verstärken und beschleunigen die Arbeit mit künstlichen Mitteln. Dies wiederum bewirkt eine Kaskade von Interventionen, die zu fetalen Not und c-Abschnitt als Ergebnis führen kann.

Wie man ein Kind von Steckenbleiben zu verhindern

Der beste Weg, um Ihr Kind auf die optimale Position für die Geburt zu fördern, ist auf Ihre Körperhaltung während der Schwangerschaft zu suchen. Vermeiden Liegepositionen und bleiben Sie freundlich die Schwerkraft, die es dem Kind zu viel Platz und Ermutigung, um in eine gute Position zu haben wird.

Körper anpassen, wie Osteopathie, Stretching oder Yoga während der Schwangerschaft hilft, die Muskeln, die das Skelett-System zusammenzuhalten auszurichten. Stellen Sie sicher, Ihren Körper ausgerichtet ist ermöglicht viel Platz für Ihr Kind, um die richtige Position für die Geburt zu finden.

Wenn Ihr Kind dauerhaft in einer Position, die nicht optimal auf die Geburt, glaube nicht, dass es ist nicht normal. Die meisten Kinder in der optimalen bewegen kurz vor oder während der Geburt. Sie können die Dienste einer Reihe von Therapeuten verwenden, um Sie zu unterstützen, wenn Position des Babys ist ein Anliegen. Schauen Sie sich die Website von Spinn Kinder mehr über Techniken, um Mutter und Fötus Position zu verbessern lernen.

Wählen Sie einen Anbieter, der natürlichen Geburt unterstützt, und wirklich zu schätzen, dass die Arbeit ist einzigartig für jede Frau und jedes Kind. Wenn Ihr Arzt besorgt über die Größe oder Position des Kindes ist, bewusst sein, dass es möglicherweise die Entscheidung für die besten Praktiken, wenn sie vorschlagen, eine frühe Induktion. Wenn Sie eine PDA benötigen oder fordern Sie einen während der Arbeit, verlangen, dass Ihre Geburtsteam steht zu Ihrer Verfügung, damit Sie in Positionen Wehen und der Geburt positiv zu bewegen.

nachlesen

  • Optimale Fetal Positionierung - helfen, um es einfacher zu machen Geburt
  • 8 Tipps für eine natürliche und effektive "Abwürgen" der Arbeit
  • Natürliche Vs Arbeits induzierte Arbeit - Was ist der Unterschied?