Forscher haben festgestellt, dass ein Enzym blockiert chronischen Schmerzen zu rauben eine Hauptstraße Schmerz eines Schlüsselmolekül. Sagt Forscher führen Mark Zylka, Assistant Professor in der Abteilung für Zell- und Molekularphysiologie an der Universität von North Carolina in Chapel Hill:

"Es hat das Potenzial, zu stoppen oder drastisch reduzieren den Schmerz, möglicherweise in der chirurgischen Umgebungen."



Sein Name ist Prostata-Phosphatase PAP. Nach Angaben der Forscher, das Enzym blockiert Schmerzen in Tiermodellen, um ein Molekül zu subtrahieren genannt PIP2-eine wichtige Komponente für die chemische Kaskade hinter chronischen Schmerzen.

Was mehr ist, scheint PAP weiterhin Schmerzsymptome zu blockieren, lange nachdem es injiziert wird.

"Wenn Sie PAP vor der Nervenverletzung oder vor der Entstehung von Entzündungen zu injizieren, haben PAP viel Wirkung auf die Schmerzsensibilisierung folgenden langfristigen", sagte Zylka.

Neuronen überempfindlich

Zig Millionen Amerikaner leiden unter chronischen Schmerzen. Diese lang anhaltende Schmerzen wird durch eine Reihe von Veranstaltungen an den Membranen der Nervenzellen, die Neuronen überempfindlich zu machen verursacht. Injizieren überschüssige PAP in das System löst eine Reihe von Parallelreaktionen, die sie für diesen Wasserfall Schmerzen Feuer macht härter.

"Im Wesentlichen PAP raubt die Zelle von PIP2 so pro-Schmerzbahnen ist nicht in der Lage, auf die effektivste Art und Weise zu berichten." Erklärt Zylka.

Das Team führte ihre Forschung mit Zellkulturen und Mäusen. Verwenden von PAP zu PIP2 Abbau stellt einen vielversprechenden neuen Ansatz zur Behandlung von chronischen Schmerzen.

"Das ist etwas, dass die Menschen nicht wirklich auf mehr konzentriert", sagte Zylka. "Wir sind gerade gehen, um die Quelle dieser Wege."

Reduzierte Empfindlichkeit

In früheren Studien mit Mäusen, das Team festgestellt, dass die Injektion PAP nach Verletzungen reduziert die Empfindlichkeit gegenüber Hitze und mechanischen Sensibilisierung für drei Tage.

Dieses Mal haben Forscher einen Schritt weiter durch die Injektion von PAP vor dem Unfall aufgenommen. Die Wirkungen dauerten für die Dauer der Studie bis zu neun Tage.

Nach großen chirurgischen Eingriffen erhalten gelegentlich Schmerzen durch spinale Injektionen unmittelbar vor der Operation. Diese Studie legt nahe, dass die Injektion PAP zusammen mit anderen Schmerzmitteln konnte die Bedürfnisse der Patienten für Opioid-Analgetika wie in den Tagen nach der Operation zu reduzieren. Zukünftige Studien werden mit den Patienten, um diese Möglichkeiten zu testen, benötigt werden.

"Letztlich sehr interessiert an anderen schmerzbezogenen Mechanismen, die das Niveau der PIP2 in der Zelle zu regulieren wir sind. Jeder dieser Mechanismen für die Behandlung von chronischen Schmerzen gezielt werden könnte", sagt Zylka.

Nathaniel A. Sowa, Sarah E. Street, Pirkko Vihko und Mark J. Zylka
Prostata-Phosphatase reduziert die Wärmeempfindlichkeit und chronischen Schmerzen das Bewusstsein durch abbau Phosphatidylinositol-4,5-bisphosphat
Journal of Neuroscience, 4. August 2010, 30: 10282-10293;