Ein grundlegender Unterschied, wie das Lernen geschieht im Gehirn von Erwachsenen mit Autismus-Spektrum-Störung wurde von Wissenschaftlern an der Carnegie Mellon University entdeckt.

Forscher Sarah Schipul und Marcel sah aus wie das Gehirn von Personen typische ASD und allmählich auf visuelle Muster, die ohne das Bewusstsein des Modells oder implizites Lernen Lernen wurden angepasst.



Mit Hilfe der funktionellen Magnetresonanztomographie, Schipul und gerade herausgefunden, dass die Aktivierung des Gehirns von Menschen ASD war langsamer zu werden, mit dem Muster mehrmals gesehen, die ihr Gehirn bedeutet vertraut versäumt, die "Alter" des Registers Modelle in gleichem Maße, dass die Steuer Teilnehmer hat.

Die Gehirne der Steuer Teilnehmer gewahrt Rückgang Grad ihrer Aktivierung mit wiederholten Forderungen an die Modelle, die wir gelernt haben -, dass die Anpassung zeigt - während Rückgänge in den Gehirnen der Teilnehmer mit ASD waren deutlich kleiner.

Altered implizierte soziale Signale

Sie fanden auch heraus, dass die Schwere der Symptome von Autismus bei einem Individuum mit dem Grad des Gehirns verbunden, um an die Modelle anzupassen. Die Ergebnisse liefern Informationen darüber, warum viele Situationen der implizites Lernen in der realen Welt, wie zum Beispiel lernen, Gesichtsausdrücke zu interpretieren, stellen Herausforderungen für Menschen mit ASD.

"Diese Entdeckung liefert eine vorläufige Erklärung, warum Menschen mit ASD können Schwierigkeiten mit alltäglichen sozialen Interaktion haben, wenn ihr Lernen von impliziten sozialen Signale geändert hat", sagte er sich.

Während mit ihr Gehirn gescannt wurden 16 High-Functioning Erwachsene mit ASD und 16 typische Erwachsene wurden ausgebildet, um eine Task-Punktmuster implizites Lernen durchzuführen. Das Modell Ziel war eine Zufallsmatrix von Punkten, die nach und trotz kleinerer Änderungen im Modell über mehrere Belichtungen vertraut machen können.

Vor der Gehirnuntersuchung waren beide Gruppen mit der Art der Operation, die in dem Scanner verwendet werden soll, kennen. Die Teilnehmer ASD dauerte länger als die Kontrollgruppe, um die Aufgabe zu lernen, was zeigt, implizites Lernen in ASDs verändert.

Nach dem Ausgleichen der Lernaufgabe Struktur und nutzen die fMRI-Scanner, Gehirnaktivität der beiden Gruppen unterschieden sich, während sie das Erlernen einer neuen Punktmusters.

Verschiedenen Ebenen der Aktivierung

Die Abbildungs ​​zeigte, daß zu Beginn der Lernsitzung, ähnlich waren Ebenen der Gehirnaktivierung in beiden Gruppen. Bis zum Ende der Aufgabe zeigten die typische Teilnehmer verminderte Aktivierung in den hinteren Regionen.

Hirnaktivierung Teilnehmer ASD "nicht nach dem Lernen. In der Tat, es in den frontalen und parietalen Regionen erhöht hat sich verringert.

"Behavioral, sah in der gesamten Aufgabe beide ASD und typische Teilnehmer waren in der Lage, zu lernen, wie man richtig klassifizieren die Punktmuster mit angemessener Genauigkeit sehr ähnlich die beiden Gruppen", sagte nur. "Aber, weil ihre Aktivierungsstufen unterschieden, erzählt er uns, dass es vielleicht etwas qualitativ anderes zu sein, wie die Menschen mit Asperger-Syndrom lernen und diese Art von Aufgabe und zeigt Einblicke in die Krankheit, die nicht allein nachweisbare Verhalten."

Ein zweites Gehirn beteiligt Synchronisations- ein Maß dafür, wie gut koordinierte Aktivierung des Gehirns war zwischen verschiedenen Hirnregionen. Die Ausübung der implizites Lernen wurde speziell entwickelt, um sowohl die vorderen und hinteren Regionen des Gehirns eingreifen, und die Ergebnisse zeigten, dass die Synchronisation zwischen diesen Hirnregionen weniger als ASD war.

Dies unterstützt nur 2.004 einflussreichen "Front-Heck-underconnectivity Theorie des Autismus", der als erster diese weniger Synchronisation entdeckt. In nachfolgenden Studien, zeigte er, wie diese Theorie in Aufgaben, die eine wesentliche Rolle für den frontalen Kortex erfordern viele Bildgebung des Gehirns und Verhaltensergebnisse dargestellt.

"Dieser Mangel an Synchronisation in den frontalen Regionen ASD Verlust Connectivity- Gehirn kann, um die Symptome der Erkrankung, die Prozesse, die Koordinierung zwischen den Stirnhirn und in anderen Bereichen, wie zum Beispiel Sprachverarbeitung und der sozialen Interaktion erfordern beinhalten führen "Solo sagte.

Die Forscher fanden auch, dass die Anpassung und die Synchronisation direkt mit der Schwere der Symptome des ASD Teilnehmern zusammen.

"Zu sehen, dass Personen mit mehr atypische neuronalen Antworten hatte auch schwerere Symptome ASD legt nahe, dass diese Funktionen neuronalen Grundlagen oder auf die Kernsymptome der ASD beitragen", sagte nur. "Es ist möglich, dass die Fähigkeit der neuronalen Adaption während des Lernens in der ASD kann zu Verhaltens Symptome der Erkrankung führen, reduziert hat. Zum Beispiel die Fähigkeit zur sozialen Hinweisen impliziert in ASD beeinflusst werden lernen, was zu einer Beeinträchtigung der sozialen Transformation."

Schipul und einfach glauben, dass therapeutische Ansätze für die ASD können vom Lernen verschiedener Fähigkeiten, um gewöhnlichen Menschen ohne ASD implizit sehr deutlich erfahren profitieren.

Sarah E. Schipul, Marcel Adam Nur
Neural Anpassung während implizites Lernen bei Autismus verringert
Neuroimage, Band 125, 15. Januar 2016, Seiten 332-341