Senioren, die ihre Fitness durch ein Programm von mittlerer Intensität Übung verbessert haben zugenommen, die Dicke der Hirnrinde des Gehirns, die äußere Schicht des Gehirns, die gewöhnlich Atrophie mit der Alzheimer-Krankheit, nach einer neuen Studie von der University of Maryland School of Public Health.

Die Wirkungen wurden bei zwei gesunden älteren Erwachsenen gefunden und solche mit milder kognitiver Beeinträchtigung, einem frühen Stadium der Alzheimer-Krankheit diagnostiziert wurde. Sagt Dr. J. Carson Smith, Associate Professor für Kinesiologie und leitende Autor der Studie:



"Übung kann helfen, um den Trend der Neurodegeneration und Schrumpfung des Gehirns, die wir bei den Patienten mit MCI und Alzheimer-Krankheit siehe Rückseite.

Viele Leute denken, es ist zu spät, um mit Bewegung zu tun, wenn eine Person Symptome von Gedächtnisverlust, aber unsere Daten deuten darauf hin, dass Übung kann einen Vorteil in diesem frühen Stadium der kognitiven Fähigkeiten haben. "

Die Teilnehmer zuvor körperlich inaktiv wurden an einem Trainingsprogramm, dass mäßiger Intensität zu Fuß auf einem Laufband vier Mal pro Woche über einen Zeitraum von 12 Wochen enthalten gestellt. Im Durchschnitt kardio um rund 8% als Folge der Ausbildung sowohl bei gesunden Teilnehmern und MCI verbessert.

Rindenschicht

Die Atrophie der Rindenschicht des Gehirns ist ein Marker für das Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit und korreliert mit Symptomen wie kognitive Beeinträchtigung.

Dr. Smith und seine Kollegen festgestellt, dass Studienteilnehmer, die die größten Verbesserungen in der Turnhalle zeigten, wurde das höchste Wachstum in der Hirnrinde, die sowohl die Gruppe mit MCI und gesunden älteren diagnostiziert beinhaltet hatte.

Während beide Gruppen nach der Operation zeigte eine starke Assoziation zwischen erhöhten Fitness und erhöhten kortikalen Dicke, zeigten die Teilnehmer MCI weitere Verbesserung als die gesunde Gruppe in der Insula und linken Gyrus temporalis superior, zwei Regionen des Gehirns, die gezeigt haben Aussetzen beschleunigt Neurodegeneration bei Alzheimer-Krankheit.

Dr. Smith zuvor berichtet, dass die Teilnehmer in dieser Übung Intervention zeigten Verbesserungen der Effizienz bei der neuronalen Speicherabruf, und diese neuen Daten ergänzen die Beweise für die positive Wirkung von Bewegung auf die kognitive Funktion.

Andere Untersuchungen veröffentlicht hat auch gezeigt, dass moderate Intensität der körperlichen Aktivität, wie zum Beispiel zu Fuß 30 Minuten 3-4 Tage pro Woche, können die Gesundheit des Gehirns zu schützen, um die Schrumpfung des Hippocampus entfernt werden bei älteren Erwachsenen.

Dies ist die erste Studie zu zeigen, dass Bewegung und bessere Fitness kann Rindendicke bei älteren Erwachsenen mit leichter kognitiver Beeinträchtigung diagnostiziert auswirken.

Dr. Smith erwartet, dass zukünftige Studien, die mehr Teilnehmer an einer Intervention der langfristigen Bewegung engagiert sind, um zu sehen, ob weitere Verbesserungen im Laufe der Zeit gesehen werden kann, und wenn die Effekte bestehen langfristig.

Die unbeantwortete Frage ist, ob Schlüssel regelmäßige moderate Intensität der körperlichen Aktivität konnte rückgängig zu machen oder zu verzögern kognitiven Verfall und helfen Menschen aus der Pflegeheime und es ihnen ermöglichen, ihre Unabhängigkeit zu bewahren, während sie altern.

Katherine Reiter et al.
Verbesserte kardiorespiratorische Fitness ist mit einer erhöhten kortikalen Dicke im leichten kognitiven Beeinträchtigung assoziiert
Offizielle Internationale Neuropsychologische Gesellschaft.