Etwa ein Drittel der Menschen mit Depressionen haben eine hohe Entzündungsmarker im Blut. Neue Forschung zeigt, dass anhaltende Entzündung beeinflusst das Gehirn in einer Weise, die zu anhaltenden Symptome von der Depression wie Anhedonie, die Unfähigkeit, Freude zu erleben verwandt sind.

Die Ergebnisse untermauern die Argumente, die die Form des Hoch Entzündung der Depression unterscheidet, und führen die Pläne von Forschern, um Behandlungen für ihn maßgeschneidert zu testen.



Anhedonia ist ein Hauptsymptom der Depression, die besonders schwierig zu behandeln ist, sagt führen Autor Jennifer Felger, PhD, Assistant Professor für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften an der Emory University School of Medicine und Winship Cancer Institute.

"Einige Patienten, die Antidepressiva nehmen weiterhin von Anhedonie leiden", sagt Felger. "Unsere Daten deuten darauf hin, dass die Blockierung Entzündung oder ihre Auswirkungen auf das Gehirn, können wir in der Lage, Anhedonie rückgängig zu machen und zu helfen, depressive Menschen, die nicht auf Antidepressiva reagieren werden."

Ein Kommunikationsfehler

In einer Studie mit 48 Patienten mit Depressionen, haben ein hohes Maß an der Entzündungsmarker CRP mit einem "Scheitern zu kommunizieren", durch die Bildgebung des Gehirns gesehen zwischen den Regionen des Gehirns wichtig für die Motivation und Belohnung in Verbindung gebracht worden.

Neurowissenschaftler können ableiten, dass zwei Gehirnregionen miteinander reden, um zu sehen, wenn Sie leuchten MRT während der gleichen Stunden oder den gleichen Mustern, selbst wenn jemand nicht etwas Bestimmtes zu tun. Sie beschreiben dies als "funktionelle Konnektivität."

Bei Patienten mit hohem CRP, Felger und seine Kollegen beobachtet einen Mangel an Verbindung zwischen dem ventromedialen präfrontalen Kortex und ventralen Striatum. Umgekehrt Patienten mit niedrigen CRP hatten zuverlässige Konnektivität, schreiben sie.

"Wir waren daran interessiert, in diesen Hirnregionen aufgrund ihrer Bedeutung für die bekannte Antwort auf belohnen", sagt er. "Darüber hinaus haben wir gesehen, in die Menschen, die Behandlung von Immun-Stimulatoren Hepatitis C oder Krebs, die vorgeschlagen, dass sie möglicherweise empfindlicher auf Entzündungen reduziert Aktivierung dieser Bereiche."

Hohe Konzentrationen von CRP haben mit Berichten von Anhedonie der Patienten korreliert.

Emory Forscher fanden heraus, dass die hohe Entzündung auf einen "Mangel an Kommunikation" zwischen den beiden Seiten des Gehirns verbunden: ventralen Striatum und ventromedialen präfrontalen Kortex. Credit: Felger et al, Molecular Psychiatry

Low-Konnektivität zwischen verschiedenen Bereich des Striatum und ventromedialen präfrontalen Kortex hat zu einem anderen Symptom, in Verbindung gebracht worden: langsame motorische Funktion, wie von Fingerklopfgeschwindigkeit gemessen.

Während der bildgebenden Studie wurden die Teilnehmer nicht die Einnahme von Antidepressiva, entzündungshemmende Medikamente oder andere Medikamente für mindestens vier Wochen, und CRP wurde in wiederholten Besuchen gemessen, um sicherzustellen, dass ihre Ebenen waren stabil. Hohe CRP wurde auch mit BMI korreliert, aber die statistische Beziehung war sogar nach Adjustierung für BMI und andere Variablen wie Alter stark.

Eine frühere Studie von Menschen mit schwer zu behandelnden Depression festgestellt, dass Menschen mit hohem Entzündung, aber nicht die anderen Teilnehmer der Studie wurden in Reaktion auf Infliximab entzündungshemmende verbessert.

Als nächsten Schritt plant Felger zu prüfen, ob L-Dopa, ein Medikament, das das Gehirn chemische Dopamin zielt, kann Konnektivität in Hirnregionen bezogen Lohn bei Patienten mit Depressionen, hohen Entzündungen erhöhen. Diese bevorstehende Studie wurde von der Dana Foundation unterstützt.

Zurück Forschung Felger in nicht-menschlichen Primaten legen nahe, dass eine Entzündung führt zu einer verminderten Dopaminfreisetzung. L-Dopa ist ein Dopaminvorläufer und oft, um Menschen mit Parkinson-Krankheit gegeben.

"Wir hoffen, dass unsere Untersuchung kann zu neuen Therapien für die Behandlung von Anhedonie Hoch Entzündung in Depressionen führen", sagt er.

J C Felger et al.
Entzündung wird mit reduzierter funktionelle Konnektivität innerhalb kortikostriatalen Belohnung Schaltungen in Depressionen
Molecular Psychiatry.