Was auch immer die Behandlung verwendet wird, für die Leiden von Psychose, ist die Beziehung zwischen dem Patienten und dem Therapeuten, der entweder zu verbessern oder zu schädigen das Wohlbefinden, haben eine Studie von Forschern an der Universität von Manchester und der Universität von Liverpool.

Die Forschung untersucht die psychologische Behandlung von mehr als 300 Menschen mit Psychose diagnostiziert. Es handelt sich um eines der umstrittensten Ideen in der Psychotherapieforschung; Dodo-Vogel Vermutungen.



Es ist nach einem Vogel in Alice im Wunderland, die mehrere Zeichen in einem Rennen alle Gewinner geschickt und dann erklärte sie genannt, diese Vermutung besagt, dass alle Arten von Psychotherapie, aber oft zu sein scheint sehr verschieden voneinander Sie sind ebenso nützlich für die Patienten.

Qualität der Beziehung

In diesem Fall hat die Forschung gezeigt, dass die Qualität von der Beziehung zwischen Patient und Therapeut die Verbesserung bewirkt, und die verschiedenen Techniken, die in den beiden Therapien eingesetzt wurden verglichen.

Viele Studien haben die Arten von reden Behandlung, die den Menschen helfen, von psychotischen Episoden erholen sucht. Dazu gehören kognitive Verhaltenstherapie und Familientherapie.

Qualitativ hochwertige Forschung verwendet eine Vergleichsgruppe, die auch erhält eine Art von Behandlung weniger strukturiert, wie unterstützende Beratung und Beistand.

Überraschenderweise Patienten in diesen Kontrollgruppen profitieren häufig von der Behandlung Vergleich so viel wie diejenigen, die bestimmte zielgerichtete Therapien zu erhalten. Beide Gruppen, die psychosoziale Behandlung viel besser als die angebotenen Arzneimittel und traditionelle Heilmittel.

Die Forscher analysierten gründlich den kausalen Effekt von 'therapeutischen Allianz "oder Vertrauensverhältnis zwischen Patient und Psychologen bei schizophrenen Patienten behandelt wurden bei einem Verfahren dieser Art.

Therapeutische Allianz

Professoren Manchester Shon Lewis Graham und Dunn, und Liverpool Professor Richard Bentall: Lucy Goldsmith, Doktorand an der University of Manchester Institute of Gehirn, Verhalten und psychische Gesundheit, mit Forschern, die aus dem ersten Verfahren durchgeführt hatte, die die Forschung in Zusammenarbeit . Er sagte:

"Die Qualität der therapeutischen Beziehung hat, bevor zu den Ergebnissen in Verbindung gebracht worden, doch wollte sehen, ob die Ursache wirklich Veränderungen, die während der Therapie Wohlbefinden kommen.

Es hat erfolgreiche Behandlung macht Patienten fühlen sich gegenüber ihren Therapeuten oder dem Verhältnis tatsächlich in der Mitte, wenn die Behandlung erfolgreich ist wohlgesinnt? "

Verwenden von Klassifikationssystemen bereits konsolidierten dieser Berichte und unter die Daten aus der früheren Studie von 308 Patienten, die Forscher fanden heraus, dass ein gutes Niveau der therapeutischen Allianz hat einen positiven Einfluss auf das Wohlbefinden hatte, aber dass die Beziehung war schlecht, die Behandlung könnte tatsächlich schädlich sein.

Goldsmith kommentiert:

"Die Auswirkungen sind, dass der Versuch, die Patienten in der Therapie zu halten, wenn das Verhältnis schlecht ist nicht angemessen ist. Es sollte mehr Anstrengungen zum Aufbau stark, selbstbewusst und respektvoll gemacht werden, aber wenn das nicht funktioniert, dann die Therapie kann sich nachteilig auf das sein, Patienten und sollte abgebrochen werden.

Die Studie zeigt deutlich, dass die beiden Arten der Therapie sind ebenso vorteilhaft für den Patienten -. Bis Vertrauen, gemeinsame Ziele und gegenseitiger Respekt zwischen Client und Psychologen sind an Ort und Stelle "