Nach der Überprüfung der Daten von mehr als 475.000 Teilnehmer, eine Studie erstellt 31 Jahren Forschung festgestellt, dass Männer ständig Narzissmus eine hohe Punktzahl in Narzissmus. Dies galt für viele Generationen und ohne Altersbegrenzung.

Die neue Studie, von der University of Buffalo School of Management zeigt, dass Männer im Durchschnitt sind eigentlich mehr narzisstischen Frauen.



Nach ead Autorin Emily Grijalva, Assistant Professor für Organisations- und Personalwesen, Universität von Buffalo.

"Narzissmus ist mit verschiedenen inter Dysfunktion, einschließlich der Unfähigkeit, gesunde Beziehungen auf lange Sicht, unethisches Verhalten und Aggression zu halten.

Zur gleichen Zeit hat sich gezeigt, dass Narzissmus Selbstwertgefühl, emotionale Stabilität, und eine Tendenz, als Marktführer hervorgehen zu erhöhen. Untersuchen geschlechtsspezifische Unterschiede in Narzissmus, können wir in der Lage, das Geschlechtergefälle in dieser wichtigen Ergebnisse zu erklären. "

Die Forscher untersuchten mehr als 355 Zeitschriftenartikel, Handschriften, Dissertationen und technische Handbücher und haben geschlechtsspezifische Unterschiede in den drei Aspekten des Narzissmus untersucht:

  • Führung / Behörde
  • Grandiose / Exhibitionismus
  • Rechts

Sie fanden die breiteste Lücke im Gesetz, das legt nahe, dass Männer eher als Frauen zu nutzen, andere zu übernehmen und fühlen sich berechtigt, gewisse Privilegien.

Führung und Autorität

Die zweite größte Unterschied ist in der Führung / Behörde.

"Im Vergleich zu Frauen, Männer zeigen mehr Durchsetzungsvermögen und Wille zur Macht", sagte Grijalva. "Aber es gab keinen Unterschied von dem Punkt der Exhibitionismus, was bedeutet, dass beide Geschlechter mit gleicher Wahrscheinlichkeit als Eitelkeit oder Selbstbezogenheit zu sehen."

Darüber hinaus ist die Studie wurden Daten von College-Studenten zwischen 1990 und 2013, und fand keine Belege dafür, dass beide Geschlechter hat sich im Laufe der Zeit mehr narzisstisch.

Geschlechterstereotypen und Narzissmus

Die Forschung hat gezeigt, dass Unterschiede in der Persönlichkeit, wie Narzissmus, von Geschlechterstereotypen und Erwartungen, die in der Zeit verwurzelt sind führen kann. Die Autoren spekulieren, dass die anhaltende Mangel an Frauen in Führungspositionen kann teilweise aus den Unterschieden zwischen den Stereotypen von Weiblichkeit und Führung zur Folge haben.

Grijalva, sagte:

"Menschen neigen dazu, von einem frühen Alter zu beobachten und lernen, Geschlechterrollen und kann spiel für von den Erwartungen der Gesellschaft abweichende Gesicht.

Insbesondere erhalten Frauen oft harsche Kritik für aggressiv oder autoritativen, die Druck für Frauen, mehr als Männer, um die Erscheinungsformen der narzisstischen Verhalten zu unterdrücken schafft. "

FUTURE RESEARCH Thema könnte untersuchen die sozialen, kulturellen oder biologischen, die zu diesen Geschlechterunterschiede bei.