Muttermilch und das Immunsystem

Stillen stattgefunden über Äonen. Und 'normal für unsere Spezies.

Die meisten von uns wissen, der Muttermilch ist wichtig, um das Immunsystem eines Kindes zu unterstützen.



Einige von uns sind sich bewusst, dass das Stillen ist das Infektionsrisiko nicht erhöht.

Doch viele Menschen denken nur Muttermilch hilft, unterstützen das Immunsystem eines Kindes, während er erhält. Überraschenderweise ist dies nicht der Fall. In der Tat, es gibt viele Gesundheitsrisiken durch längerfristige Stillen verbunden. Teil davon ist, wahrscheinlich aufgrund des Fehlens von Milch, die während der Kindheit.

In der Tat gibt es viele Möglichkeiten, die Muttermilch ist wichtig für das Immunsystem langfristig. Hier sind sechs von ihnen:

# 1: Je größer der Thymusdrüse

Gestillte Babys neigen dazu, mehr Thymian als Formel gestillte Babys haben. Oder, neigen gestillte Babys zu kleineren Thymian haben.

Der Thymus ist das zentrale Organ des Immunsystems. Es ist wichtig, weiße Blutzellen, die ein wichtiger Teil unserer Immunabwehr sind zu machen. Es auch andere Zellen, welche wichtig sind, um zu verhindern, dass Autoimmunerkrankungen.

Ein Thymian größte kann ein wichtiger Faktor für die optimale Funktion des Immunsystems in der langfristig.

# 2: Muttermilch kann lokale Immunität zu induzieren

Es gibt viele Faktoren, anti-infektiöse und Antirheumatika in Muttermilch. Einige dieser Faktoren können in hohen Mengen Urin gefunden werden gestillten Vergleich zu gestillte Säuglinge. Dies kann ein Grund, warum die Formel gestillte Babys haben ein erhöhtes Risiko von Infektionen der Harnwege zu sein.

Dies ist ein Beweis, dass die Muttermilch induziert lokale Immunität im Harntrakt von gestillten Säuglingen, da die Größe der Proteine ​​wie Lactoferrin und sekretorisches IgA zu groß, um durch die Nieren gefiltert werden sollen. So können sie uns von einer größeren Produktion von Immunfaktoren im Harntrakt eines gestillten Babys kommen.

# 3: Antikörper-Niveaus höher für einige Impfungen

Die Muttermilch schützt und verringert das Risiko für viele Arten von Infektionen, aber es ist kein Ersatz für die Impfung.

Wenn Ihr Baby gestillt wird geimpft, er könnte dich interessieren zu wissen, dass die Kinder gestillt machen höhere Konzentrationen von Antikörpern als Reaktion auf bestimmte Impfstoffe im Vergleich zu Säuglingen gefüttert Formel.

Daher kann die Muttermilch die Wirksamkeit von Impfstoffen zum Schutz gegen bestimmte Impfung vermeidbare Krankheiten zu verbessern.

# 4: Muttermilch ist nicht steril - aus gutem Grund

Mehr denn je ist die Forschung hervorheben, wie unser gut microbiome spielen eine wichtige Rolle in unserer Gesundheit. Obwohl wir nicht genau wissen, wie wir wissen, dass frühe Ereignisse im Leben eine wichtige Rolle in der Entwicklung des microbiome.

In einem frühen Stadium, ist die gut microbiome hoch Kunststoff und durch die Auswirkungen der frühen Ereignisse im Leben beeinflusst. Wenn das Kind wächst, verliert die Darm microbiome Plastizität und wird widerstandsfähiger zu ändern. Dies könnte 'sperren' eine ideale oder eine gut microbiome nicht auch im Erwachsenenalter ideal.

Gestillte Babys haben bei Bakterien von der Haut der Mutter und in ihrer Milch. Diese nützlichen Bakterien sind die Art, die ein Haus zu machen in ihren Darm und auf der Haut und helfen, eine gute Gesundheit durch die Entwicklung einer gesunden Darm microbiome halten. Muttermilch enthält auch Präbiotika. In der Tat, das dritthäufigste Komponente in der Muttermilch sind Oligosaccharide und Muttermilch verfügt über mehr als 200 Arten!

Die für das Baby beim Stillen übertragen Bakterien können helfen, stimulieren das Immunsystem des Kindes zu wachsen.

# 5: Wachstumsfaktoren der Muttermilch können zur Entwicklung eines Kindes Gut

Muttermilch enthält viele Wachstumsfaktoren. Einige von diesen Wachstumsfaktoren kann die Entwicklung des Darms, einschließlich seiner Beschichtung zu helfen. Dies könnte eine wichtige Rolle, wie das Stillen hilft dem Bauch eines Kindes, um seine Integrität zu erhalten und zu verhindern Erreger hat, durch sein.

# 6: Die Muttermilch kann die orale Toleranz zu fördern

Orale Toleranz ist, wenn das Immunsystem nicht, wenn sie oral, etwas, das harmlos sein sollte ausgesetzt reagieren.

Muttermilch enthält eine Vielzahl von potenziellen Allergenen Umgebungen Mutter. Das Vorhandensein dieser zusätzlich zu den verschiedenen immunmodulatorischen Eigenschaften der Muttermilch konnten Muttermilch Mittel spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der oralen Toleranz.

Daher kann der Muttermilch ein wichtiger Faktor bei der Unterstützung von Allergien und Autoimmunerkrankungen zu verhindern.

Wissenschaft ist wirklich gerade erst an, einige der Komplexität über die Muttermilch zu entwirren. Offensichtlich spielt Stillen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Immunsystems, sowohl kurz- als auch langfristig.

Ein letzter Punkt, sind hier einige Zitate:

"Wenn ein Unternehmen entwickelt, ein Produkt, das ein leckeres und ausgewogenes Essen, ein Wundermittel, die vermeidbare und behandelbare Krankheit ist, war fast nichts kosten zu produzieren und können in Mengen von den Bedürfnissen der Verbraucher, die gleiche Ansage gesteuert geliefert werden seiner Entdeckung würde seine Aktien an die Rakete an die Spitze des Aktienmarktes zu senden. Die Wissenschaftler, die das Produkt würde Auszeichnungen und Reichtum und Einfluss aller Beteiligten gewinnen würde drastisch erhöhen entwickelt. Die Frauen haben einen Stoff als Wunder hergestellt , die Muttermilch, vom Beginn der menschlichen Existenz. "- Gabrielle Palmer

"Muttermilch ist keine Nahrung ... Es ist eine hochspezialisierte Kinder Support-System." - Dr. Stephen Buescher