Haben Sie jemals das Baby gestillt bemerkte ein wenig verspielter bei der Fütterung oder eurer Gewalt ein bisschen "zu sein, zu bestimmten Zeiten des Monats?

Haben Sie schon einmal darüber, wie dies mit dem Menstruationszyklus zusammenhängen gedacht?



Wenn Sie erlebt oder dachte über alle diese Dinge haben, sind Sie nicht allein.

Es gibt viele stillende Mütter haben Erfahrung und Ankündigung genau die gleichen Dinge.

Dieser Artikel hilft Dinge, die Sie bemerkt, zu erklären und Ihnen helfen, einige interessante Fakten zum Stillen und Menstruation zu verstehen.

Lesen Sie weiter, um alles über das Stillen und die Menstruation zu erfahren.

# 1: Ihr Kind kann verspielter sein Mit-Feed an Orten der Menstruation

Forschung hat gezeigt, Änderungen in der Zusammensetzung der Muttermilch in der Umgebung zum Zeitpunkt der Ovulation auftritt.

Zu diesen Zeitpunkten gibt es eine Zunahme an Natrium und Chlorid, und eine Abnahme von Lactose und Kalium in der Muttermilch. Diese Veränderungen sind vergleichbar mit Änderungen, die mit einem Anfall von Mastitis oder während der Entwöhnung auftreten.

Diese Änderungen Zusammensetzung machen Sie Ihre Muttermilch Geschmack salzig. Dies kann sein, was mit Feeds von allen diesen Momenten einige Kinder verspielter macht. Ihr Kind kann sich auch weigern, bestimmte Futtermittel, obwohl einige Kinder wollen öfter essen. Die gute Nachricht ist, dass diese Dinge in der Regel in den Normal innerhalb weniger Tage zurück.

# 2: Ihr können Sie Ihre Leistung bemerken geht an bestimmten Punkten, die in der Menstruationszyklus

Einige stillende Mütter berichten von einem Rückgang der Versorgung nach einem Zeitraum von Mastitis oder an verschiedenen Punkten in ihrem Menstruationszyklus. Dies kann aufgrund von vorübergehenden biochemischen Veränderungen, die innerhalb der Zellen, die Muttermilch und / oder hormonellen Veränderungen, die während dieser Zeit auftreten, auftreten.

Die gute Nachricht ist, dass für die Mehrheit der Mütter, die von dieser Spannungsabfall leiden, ist in der Regel nicht wesentlich. Ein paar Tage häufiger Fütterung ist oft alles, was im besten Fall erforderlich sein, um Ihre Versorgung wieder normal zu erhöhen. Wenn Sie interessiert sind, sprechen Sie mit einer Stillberaterin oder Sie eine Stillberaterin.

# 3: Brust-Wachstum tritt mit Menstruationszyklen

Von der Pubertät bis zu etwa 35 Jahre alt, Ihre Brüste wachsen ein wenig "mehr Drüsengewebe mit jedem Menstruationszyklus. Mit Schwangerschaft, tritt dieses Wachstum Drüsengewebe in einem viel größeren Ausmaß. Wie erstaunlich ist, dass!

# 4: Nipple Can Be wunder an Orten der Menstruation

Es ist nicht ungewöhnlich, dass einige stillende Mütter erleben größere Empfindlichkeit der Brustwarze während der Woche vor ihrem Menstruationszyklus. Optimierung der Positionierung und Befestigung und die Verwendung von anderen beruhigenden Brustwarze Tipps können Ihnen helfen.

# 5: Wenn Sie Ihren Menstruationszyklus Lieferung variiert zwischen Müttern

Es ist sehr variabel für unterschiedliche stillende Mütter, wenn ihre Rendite für den Zeitraum. Für einige Mütter, kann es nur ein paar Wochen nach der Geburt, und für andere kann es ein paar Jahre oder mehr betragen.

In der Stillhaltestellen, stehen die Chancen Ihrer Menstruationszyklen allmählich zur Normalität zurückkehren. Dies bedeutet nicht, jedoch, dass Sie nicht fallen, schwanger während der Stillzeit, ist es immer noch möglich, wie in diesem Artikel erläutert.

...

Hoffentlich ist dieser Artikel hat dazu beigetragen, das Vertrauen in die Dinge zu bauen Sie besorgt über das Stillen und die Menstruation haben. Vielleicht haben Sie auch gelernt, eine interessante Tatsache oder zwei über, wie erstaunlich Ihr Körper ist, um synchron mit dem Menstruationszyklus zu arbeiten, während der Fütterung Ihre Kleinen.