Autismus ist eine Erkrankung des Gehirns unbekannter Ätiologie, die in laymans ausgedrückt bedeutet ein ¢ â, â, ¬ â "Wir wissen einfach nicht, was bewirkt, dass it. ¢ â, ¬ â ?? Es gibt verschiedene Theorien, und eine Menge Kontroverse über die Ursachen von Autismus, und einige von ihnen sind in der Debatte überwie häufig Autismus istbeteiligt, und wenn es ist schon eine starke Anstieg der realen Fälle von Autismus in den letzten zehn Jahren.

Für Eltern, eines der wichtigsten Dinge zu wissen ist, dassAutismus ist nicht eine psychische Störung . Forscher haben lange gesetzt worden, um die Idee, dass Autismus ist durch das Fehlen eines fürsorgliche Mutter verursacht ausruhen, sondern der Glaube besteht in einigen Kreisen. Wenn Ihr Kind mit Autismus diagnostiziert wurde, sicher, dass es nicht, weil Sie waren eine schlechte Mutter.



Es besteht ein großer Teil der Forschung, die stark darauf hin, eine genetische Grundlage für Autismus. Case in point ist das Auftreten von Autismus in der Allgemeinbevölkerung etwa 1,5 bis 1.000 Menschen, aber die Eltern, die ein Kind mit Autismus haben eine 1 in 20 Chance auf ein weiteres Kind mit Autismus. Neurobiologen sind der Ansicht, dass Autismus ist die vererbbare aller Bedingungen neurobiologische Tatsache.

Die überzeugende Beweise ist die Forschung in der Zwillinge getan. Zwillingsstudien helfen, eine genetische Verbindung zu einem Zustand, der durch die Erkundung der Unterschied in der Prävalenz der Erkrankung in eineiigen und zweieiigen Zwillingen zu etablieren. Wenn eine Bedingung genetischen Ursprungs ist die Prävalenz bei eineiigen Zwillingen viel höher, da sie die gleichen identischen Chromosomen teilen. In den meisten Studien der Zwillinge, die für Autismus gemacht wurden, ist die Prävalenz von Autismus höher bei eineiigen Zwillingen bis zu 90% im Vergleich zu zweieiigen Zwillingen.

Dann wieder, bringen die Studien bis andere Fragen. Dass nicht einer der Studien zeigten eine 100% ige Übereinstimmung bei eineiigen Zwillingen zeigt, daß auch andere Faktoren in die Ursachen von Autismus beteiligt sind, zum Beispiel. Familie und andere Studien haben gemeinsame Merkmale festgestellt, zum Beispiel, ist, dass Autismus in Familien von Physikern und Ingenieuren häufiger, was zu dem Begriff à ¢ ¬Ëœthe Syndrom Aussenseiter zu Autismus zu identifizieren.

Umweltfaktoren

Eine Anzahl Forscher glauben, dass es möglicherweise ein Umweltfaktor bei der Entwicklung von Autismus. Dr. Bernard Rimland zum Beispiel vorgeschlagen, im Jahr 1967, dass Autismus kann ein Ergebnis von Quecksilber und Toxizität von Schwermetallen, für die einige Kinder haben eine genetische Empfindlichkeit sein. Seine Behandlung von autistischen Kindern mit einer Diättherapie und Chelation von Quecksilber ohne Gluten Casein gelang es, mit einigen Kindern.

Andere Umweltfaktoren, die vorgeschlagen wurden, um eine Rolle zu spielen sind virale oder bakterielle Infektionen, Impfstoffe und Thalidomid.

Die supermale Hirntheorie

Eine interessante neue Theorie über die Ursache von Autismus ist, dass es das Ergebnis hoher Testosteronspiegel während der fetalen Entwicklung. Eine Studie in England gemessen den Testosteronspiegel von Fruchtwasser in Mütter, weiter Prüfung von Kindern nach der Geburt und in vier Jahren. Sie fanden heraus, dass Kinder mit den höchsten Testosteronspiegel vor der Geburt hatte eine kleinere Wortschatz und Blickkontakt seltener in einem Jahr, und waren sozial weniger im Alter von vier entwickelt. Die Theorie argumentiert, dass hohe Testosteronspiegel im Gehirn Unterstützung hyperdevelopment Fähigkeiten, die ein ¬Ëœmale wie Systemanalyse und Modelle, die sie sehen, ¢, aber verdrängen die Entwicklung von Fähigkeiten à ¢ ¬Ëœfemale wie Kommunikation und die "Empathie.